Gebrauchshinweise

Gebrauchshinweise.png

Erste Nutzung / Reinigung

Die Reinigung ist allgemein mit warmem Wasser (max. 45 °C), handelsüblichem Spülmittel und einem weichen Schwamm, Tuch oder einer Bürste durchzuführen. Der Isotopf darf nicht in der Spülmaschine gereinigt oder komplett unter Wasser getaucht werden. Aggressive Reinigungsmittel können den Topf beschädigen. Vor der Reinigung sollte der Isotopf immer vollständig abkühlen.

Vor dem ersten Gebrauch sollte der Isotopf gründlich gereinigt werden. Anschließend wird der Isotopf zur Hälfte mit Wasser gefüllt, zum Kochen gebracht und auf niedrigster Stufe für ca. 30 Minuten auf dem Herd gelassen. Dies sorgt für eine bleibende Härtung der Isolierhülle. Bei den ersten Nutzungen kann ein süßlicher Geruch entstehen. Dieser ist jedoch ungefährlich und vergeht bei weiterer Nutzung.

Korrekte Nutzung

Der Isotopf darf ausschließlich auf Induktionsherden genutzt werden und ist nicht für den Backofen, die Mikrowelle oder zum Frittieren geeignet. Der Isotopf sollte langsam bei mittlerer Stufe erhitzt und anschließend bei der kleinstmöglichen Stufe weiterbetrieben werden. Die Boostfunktion von Induktionsherden sollte nicht genutzt werden. Der Isotopf darf nicht ohne Inhalt erhitzt werden. Bei wenig Inhalt sind niedrige Herdstufen zu verwenden. Es ist darauf zu achten, den Topf allgemein nicht zu überhitzen. Der Deckel sollte nur vollständig auf dem Topf aufliegend genutzt werden.


Der Isotopf braucht einen Mindestabstand von 1 cm zu anderem, nicht isolierten Kochgeschirr auf dem Herd, da die Isolierhülle sonst beschädigt werden kann. Der Isotopf muss vor starker Sonneneinstrahlung und anderen externen Hitzequellen geschützt werden. Die zulässige Umgebungstemperatur liegt zwischen 0 °C und 45 °C. Der Topf darf nicht im Gefrierfach aufbewahrt werden. Der Isotopf muss erst abkühlen, bevor er in den Kühlschrank gestellt oder gereinigt werden darf. Bei Beschädigung darf der Isotopf nicht weiterverwendet werden. Bei starker Erhitzung kann der Boden im Zentrum vorrübergehend weich werden. Beim Abkühlen erhärtet sich dieser wieder. Eine extreme Überhitzung kann den Topf dauerhaft beschädigen.

Leichte Verfärbungen an der Isolierhülle sowie dem Metall sind normal und entstehen durch den Produktionsprozess sowie die allgemeine Nutzung. Salz sollte nur in kochendes Wasser gegeben werden, da bei Zugabe in kaltes Wasser Verfärbungen entstehen können. Der Isotopf sollte nicht zur längeren Aufbewahrung säurehaltiger Lebensmittel genutzt werden, da diese die Oberfläche angreifen können.

Beim Kochen sollte die geringste Stufe gewählt werden, bei der der Topfinhalt die gewünschte Temperatur im Mittel nicht unterschreitet. Wir empfehlen, den Topf mit Deckel zu nutzen, da nur so die maximale Energieeinsparung und Warmhaltedauer erreicht werden können. 

Topf und Deckel sollten nicht über Oberflächen geschliffen werden, da empfindliche Oberflächen zerkratzt werden können. Bei sehr empfindlichen Oberflächen sollte der Isotopf auf einen Untersetzer gestellt werden. Um einen festgesaugten Deckel vom Topf zu lösen, kann das Kochgeschirr wenige Minuten bei niedriger Temperatur betrieben werden. 

Die Erreichbarkeit der Angaben zur Energieeinsparung von bis zu 80 % und zur Warmhaltedauer von bis zu 5 Stunden ist abhängig vom Inhalt des Topfes, dessen Temperatur, des genutzten Induktionsherdes sowie den Umgebungsverhältnissen.

Verbrennungsgefahr

Manche Induktionsherdplatten werden bauartbedingt auch bei der Nutzung mit dem Isotopf heiß. Zusätzlich besteht Verbrennungsgefahr durch heißen Wasserdampf, die Metallteile von Topf und Deckel sowie den heißen Topfinhalt. Der Isotopf sollte zur Vermeidung von Verbrennungen durch Überkochen nur zu maximal 80 % gefüllt werden.
Bei Überhitzung des Topfes oder sehr langer Betriebsdauer können sich auch die Außenhüllen von Topf und Deckel stark erwärmen. Im Zweifelsfall sollten die entsprechenden Berührungspunkte zunächst vorsichtig angefasst werden bevor fest zugegriffen wird. 

Der Isotopf darf nicht unbeaufsichtigt auf dem Herd betrieben werden. Kinder dürfen nicht unbeaufsichtigt mit dem Kochgeschirr hantieren. Verschieben oder Tragen des Kochgeschirrs immer mit beiden Griffen und mit sicherem Halt durchführen.

Kompabilität mit Induktionsherden

Bei hohen Kochstufen kann ein Summgeräusch bzw. Brummen auftreten. Das ist technisch bedingt und kein Anzeichen für einen Defekt an Herd oder Kochgeschirr. Der Isotopf S sollte auf der kleinsten Kochfläche genutzt werden und wird von manchen Induktionsherden auch nur dort erkannt. Falls der Isotopf auf dem Induktionsherd auf keiner Kochfläche erkannt wird, kontaktiere uns bitte.

Gewährleistung

Die Kunststoffteile des Isotopfes werden über 3D-Druck gefertigt, was für zufällige, kleine, optische Auffälligkeiten sorgt. Dies ist technisch bedingt und stellt keinen Defekt dar.

Schäden, die durch einen unsachgemäßen Gebrauch entstanden sind (z.B. Überhitzung, Verfärbung, Kratzer, Fall auf den Boden, unsachgemäße Reinigung oder sonstige Nichtbeachtung der Gebrauchs- und Pflegehinweise), sind von der Gewährleistung ausgeschlossen. Der Einsatz im professionellen Bereich sowie rein optische Gebrauchsspuren sind ebenfalls von der Gewährleistung ausgeschlossen.